*
Logo Platzhalter
Menu
Beschreibung
 

Das 4* Altstadt-Hotel, direkt am Donauufer gelegen,
zählt zu den führenden Hotels in Passau.

  • 36 Zimmer im modernen Stil mit Bad/Dusche,
    WC, Telefon, Kabel-TV, Minibar, LAN/W-LAN.

  • Wagner´s Restaurant mit Donauterrasse

  • Drei modernst ausgestattete Konferenzräume für
    bis zu 100 Personen

Sprachen-Auswahl
Anfrage
Facebook

 

Über uns
 

2017

Zu Jahresbeginn fügen sich 2 weitere Unikate in die Reihe der Themenzimmer ein.

Passau wird sehr oft als „Bayerisch Venedig“ bezeichnet, daher unsere Idee ein Venedig-Zimmer zu kreieren. Eine Relaxecke mit Blick auf die Donau und historischen Burgen sind nur 1 Zuckerl, was dieses Zimmer zu bieten hat. Historisches Kreuzgewölbe, blaugoldene Stoffe, opulente Ohrensessel vor einer Marmorwand und venezianische Details wurden harmonisch mit natürlichen Eiche-Hölzern kombiniert.

Im historischen Gebäudeteil der ehemaligen Kunstanstalt des Glaskünstlers Kurländer haben wir ein stylisch-modernes Künstlerzimmer geschaffen. Gemäß der Farbenlehre finden hier Grund- und Komplementärfarben in einem gelungenen Materialmix Ihre Berechtigung. Unseren Gästen steht eine Auswahl an Leinwänden und Farben zur Verfügung um Ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Anregungen können Sie sich in der kleinen „Kunstbibliothek“ des Zimmers holen.

Unser Frühstücksraum/Tagungsraum Donaustube hat einen neuen Boden erhalten.

Das Jahr 2017 ist noch lange. Bestimmt können wir Ihnen im Laufe des Jahres von weiteren Veränderungen berichten, die Ihren Aufenthalt noch komfortabler und erholsamer mitgestalten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Altstadt-Hotel Passau


2016

Auch in diesem Jahr können wir Ihnen von einigen Neuerungen berichten.  Im Frühjahr haben wir wieder 2 ganz individuelle und hochwertige Themenzimmer geschaffen. Das Kristallzimmer verbindet historische Bausubstanz mit modernsten und exklusiven Einrichtungselementen aus glitzernden und feinsten Stoffen kombiniert mit hölzerner Natürlichkeit.

Als Kontrast entstand die Oxford-Suite für alle Gäste, welche den warmen und behaglichen Charme von  Erdtönen, Leder-Ohrensesseln, Schaukelstühlen und (Elektro-)Kaminfeuer bevorzugen. Auch diese großzügige Junior-Suite besticht durch eine historische handbemalte Holzbalkendecke.

In einem Großteil der Zimmer wurden die Böden, Polstermöbel und Betten sowie Vorhangstoffe erneuert.

Sämtliche Fenster wurden erneuert. Die Zimmer erhalten somit ein sehr gutes Raumklima und besten Schallschutz.

Auch der Aussenbereich glänzt mit einigen Veränderungen: Seit Herbst 2016 erstrahlt unsere Donauterrasse in neuem Glanz. Die architektonisch  kunstvolle Glasüberdachung in Kombination mit dem edlen Geländer in anthrazit fügen sich in das Altstadt-Bild sehr harmonisch ein. Somit können unsere Gäste auch bei leichtem Regen den Ausblick auf die Donau und historischen Burgen in vollen Zügen bereits beim Frühstück auf der Terrasse genießen.


2015



Auch 2015 hat sich wieder Einiges getan. Aus 3 Standard-Zimmern wurden 2 sehr hochwertige und äußert geräumige Zimmer geschaffen. Unsere begehrte Donaublick-Suite besticht durch ein einladendes Raumkonzept, warme Farben in Kombination mit modernen Akzenten und einem Badezimmer zum Wohlfühlen. Vom Box-Springbett aus mit einer Luxushöhe von 72 cm genießen Sie bereits beim Aufwachen den einzigartigen Blick auf die historischen Burgen Veste Oberhaus und Niederhaus.

Draußen wird es noch schöner: Die Planungen für die Renovierung und Umgestaltung unserer Donauterrasse sind abgeschlossen und die ersten Handgriffe wurden bereits umgesetzt. Eine äußert aufwendige und statisch komplexe Glasüberdachung steht bereits. Im Frühjahr 2016 kommen noch ein neues Geländer sowie Bodenbelag dazu.

Ebenso laufen die ersten Maßnahmen für die Renovierung von weiteren Zimmern. 3 Zimmer werden einem kompletten Faceliftig unterzogen. Weitere Zimmer werden teilrenoviert. Bis Ende März 2016 können Sie sich ein eigenes Bild von den neuen Farben und Zimmerkonzepten machen. Wir freuen uns auf ein tolles Jahr 2016!



2014



Seit Mai 2014 darf sich unser Hotel voller Stolz zu den Sterne-Hotels Passaus zählen.

Nicht nur die üblichen Mindestanforderungen, sondern vor allem auch unsere diversen Zusatzangebote, konnten die Kommission überzeugen uns 4-Sterne zu verleihen. Unseren Gästen wünschen wir schon jetzt einen erholsamen Aufenthalten im Altstadt-Hotel Passau.

Im April 2014 wurden alle Kissen und Bettdecken erneuert. Erleben Sie einen unvergesslichen Schlafkomfort in den neuen Daunen- und Federbetten. Die Bettwaren der Fa. Mühldorfer aus Haidmühle im Bayerischen Wald runden unsere Philosophie der Heimatverbundenheit und des Qualitätsbewusssteins ab. 100 % Bio erwartet sie: Sowohl die Premium-Einziehdecken wie auch die Feder-Kopfkissen entsprechen den höchsten Ansprüchen der Komfort- und  Luxushotellerie. (allergikergeeignet!)
Fühlen Sie sich wie auf Wolken gebettet: Alle Betten wurden mit Matratzen-Toppern für einen noch komfortableren Schlaf ausgestattet. Als Highlight haben einige Zimmer zusätzlich ein 10 cm hohes Unterbett aus 100%-Federn.

Außerdem wurden alle Zimmer mit gatis Tee-/Kaffeesets und Wasserkochern ausgestattet.

Die Renovierungsarbeiten in den öffentlichen Bereichen und im Restaurant sind im 1. Vierteljahr erfolgreich abgeschlossen. Lassen Sie sich von dem neuen Flair im Altstadt-Hotel Passau und Wagners Slowfood Restaurant begeistern. Die Räume erstrahlen in warmen, freundlichen Farben und laden zum genießen und verweilen ein. Lassen Sie einen erfolgreichen Tag an unserer gemütlichen Bar oder in der Kaminlounge bei einem Longdrink, Glas Wein oder gekühlten Bier ausklingen.



2013

Unsere Rezeption konnten wir Ende November in neuem Design fertig stellen.

Wir freuen uns, Ihnen unseren Frühstückraum bzw. Konferenzraum "Donaustube" in neuem Ambiente vorstellen zu können. (seit 6.9.13)

2.6.13 Jahrhunderthochwasser in Passau - Hotel und Restaurant mussten geschlossen bleiben - schon am 14.6.13 Wiedereröffnung.
Herzlichen Dank an all die vielen Helfer!

Im 1. Quartal 2013 haben wir 8 unserer Donaublick-Zimmer sowie 2 Altstadt-Zimmer von Grund auf renoviert und umgestaltet. Die Hälfte der Bäder wurden teilrenoviert und neu ausgestattet.

Ein Großteil der Beleuchtung wurde auf energiesparende LEDs umgestellt.

Die Küche wurde mit neuen professionellen Geräten und Equipement ausgestattet.

Sie sind jederzeit gerne eingeladen, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen.
Wir freuen uns auf Sie!



2012

Seit Anfang Dezember ist ein neuer moderner Fahrstuhl in Betrieb genommen worden.

Umgestaltung des Restaurant Donaublicks: Neben einem neuen Boden in Holzoptik wurde ein angenehm-freundliches Licht- und Farbkonzept umgesetzt. Ebenso hat unsere kleine „Ilzstube“ einen das historische Gewölbe hervorhebenden Anstrich erhalten.

Die Aussenbeschilderung wurde dem neuen Logo und Corporate Design angepasst.

Hinter den Kulissen in der Küche wurden neue Kühlzellen und eine neue Küchendecke eingebaut.

Passend zu den neuen Terrassenstühlen wurden Tische aufgestellt.

Die Zimmer wurden mit neuen Flachbildfernsehern und Telefonen ausgestattet sowie teilweise neu gestrichen.

Unsere kreativen Gerichte werden auf neuem Porzellan serviert.

Es gibt nun eine wechselnde Wochenkarte.

Die Hotelgäste genießen beim Frühstück unsere hausgemachten Marmeladen.
2012 wurde das Slow-Food-Konzept unserer Küche durch die eigene Herstellung von sämtlichen Beilagen und auch Nudelvariationen sowie das Angebot an regionalen Käsesorten weiter ausgebaut.

Die Renovierung von Zimmern ist in Planung.



2011 

Erneuerung der Aussenfassade. Der grüne Anstrich des Haupthauses ist einem freundlich und einladend wirkendem Gelb gewichen.

Ebenso wurde die Terrassenbestuhlung erneuert. Bei der Auswahl wurde viel Wert auf Qualität und Sitzkomfort gelegt, damit die Gäste unseren einzigartigen Ausblick und unsere gute Küche in vollen Zügen genießen können.
 

2004 - 2008

Wurden die Zimmer komplett renoviert. Wände wurden versetzt. Aus ursprünglich elf Räumen entstanden neun. Alle mit frischem hellem Mobiliar bestückt, ebenso die Bäder. Der besondere Reiz des Hauses liegt für viele Gäste in der Verschiedenheit der Zimmer, keines gleicht dem anderen. Bei einigen wurde alte Bausubstanz integriert.

Toilettenanlagen komplett erneuert.

Die Küche bekommt einen ultramodernen Induktionsofen.



1997

Restaurant wurde erneuert und ein Bistro integriert - das Altstadt-Restaurant wurde umgenannt in Donaustuben.
 



1989-1990 

Neuaufbau unter Vorlagen des Denkmalschutzes. Zunächst mussten zwei alte Häuser abgerissen werden. Bei der Planung wurde eine genügend breite Zufahrt zur Ortspitze gefordert. Während der Abbrucharbeiten stellte ein Fachmann vom Landesamt für Frühgeschichte fest, dass sich unter der Baustelle römische bzw. frühmittelalterliche Stadtmauern befanden. Nun galt es Zeugen der Vergangenheit frei zu legen, zu vermessen, zu photographieren, zu retten. Das ganze zog sich in die Länge und kostete den Bauherrn viel Zeit und Nerven.
 
Erweiterung durch den Ankauf der Häuser 23-25

Im Haus Nr. 25 schafften von 1845 an die bekannten Glasmaler Alexander Sutor, Franz Xaver Kurländer und Ferdinand Widowitsch. Über deren Arbeiten, insbesondere Glasfenster in Kirchen, wird in dem Buch "100 Jahre Glasmalerei in Passau",erschienen im Bauer Verlag berichtet.

Das Glaskunsthandwerk (Bleiglasbilder...)hat der Glaser Vogle noch erlehrt, der Nachfolger der Glaserei der jetzige Besitzer der Glaserei Vogel, Herr Straubinger ebenso von Herr Vogel. Von letzterem stammen die Bleiglasbilder unserer Türen und Fenster.

Von der Tante von Franz Xaver Kurländer, die Malerin Frau Rückerl, stammen die Bilder vor dem Frühstücksraum (sie wurden auf dem Dachboden des Hauses Nr. 25 gefunden)

Im Zuge des Umbaus gewannen wir neue Doppelzimmer, Suiten und die herrlich große Donauterrasse, sowie 3 abgeschlossene Tagungsräumge. Diese wurden nach den 3 Flüssen benannt: Donau-, Inn-, Ilzstube.




1977 - 1978
 
Erweiterung durch den Ankauf der Häuser Nr. 24, 25 und 26. Im Haus Nr. 25 schafften von 1845 an die bekannten Glasmaler Alexander Sutor, Franz Xaver Kurländer und Ferdinand Widowitsch. Über deren Arbeiten, insbesondere Glasfenster in Kirchen, wird in dem Buch „100 Jahre Glasmalerei in Passau“, erschienen im Bauer Verlag berichtet.
  
Im Zuge dieses Umbaus gewannen wir neue Doppelzimmer, Suiten und die herrliche große Terrasse, sowie 3 abgeschlossene Räume für Tagungen und Festivitäten dazu. Diese wurden nach den 3 Flüssen benannt: Donau-, Inn- und Ilzstube.
 
 
13. Oktober 1977 - Einweihungsfeier 29. Mai 1978
 
Der Grundstein wird gelegt und im Dezember bereits das Richtfest gefeiert. Selbst ein mittleres Hochwasser konnte die Arbeiten nicht stoppen.

Haus Nr. 27-29 waren früher 3 Wohnhäuser. Hier hat der verstorbene Schauspieler Helmut Fischer einige Zeit seiner Kindheit verbracht.


 
 
1680 
 
Der Feuerteufel wütet erneut. Diesmal vom Kloster Niedernburg aus.  Nach den Stadtbränden werden die Häuser der Bräugasse weit zurückgesetzt gebaut. Weil diese zuvor näher am Fluss waren, darf später wieder bis zur ursprünglichen Flussnähe gebaut werden.
 
Haus Nr. 27 - 29 waren früher 3 Wohnhäuser, in denen u. a. der verstorbene bayerische Schauspieler Helmut Fischer und der Glaskunsthandwerker Straubinger wohnten. Von letzterem stammen die Bleiglasbilder unserer Türen und Fenster. Dessen Tante war die Malerin Rückerl, von ihr stammen die Bilder vor dem Frühstücksraum.
 
 
27. April 1662 
  
Während des Tages bricht am Rindermarkt ein Feuer aus, welches sich sehr schnell über die ganze Altstadt und durch Funkenflug über die hölzerne Innbrücke auch auf die Innenstadt ausbreitet.
 
Es herrscht vor diesem Datum bereits eine vierwöchige Trockenperiode. Im mittelalterlichen Baustil wird viel Holz verwendet, auch beim Fachwerk mit Balustraden und Erkern. Die Hausdächer sind meist mit Holzschindeln bedeckt, und durch den aufkommenden Wind wird die Verbreitung des Feuers unterstützt.
  
An diesem besagten Tag zerstört das Feuer zwei Drittel der gotischen Stadt Passau. Auch im Dom wütet das Feuer. Zuerst steht noch der Sandsteinbau, fällt aber 4 Wochen später in sich zusammen. Nur die östlichen Bausegmente, die auch heute noch als gotische Bauteile zu sehen sind, überleben und werden beim Wiederaufbau mit integriert. 
 
Hierfür bedient man sich italienischer Künstler, da bereits Barock in Mode kommt. Auch erste Brandschutzmaßnahmen werden ausgeführt. Hochgezogene Front- und Zwischenmauern. Dahinter verschwinden Dächer und Giebel.
 
Center rechts

         

          Altstadt Hotel Passau

         

         

         
            Logo Lions Club

           

          

Copyright
© Copyright 2014 by Altstadt-Hotel Passau    |   Webdesign by www.mediaconcepts-berger.info
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail